Stabile, sichere und kostenlose Videokonferenzen – ein Angebot für alle stadtpolitischen Initiativen

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen erschweren auch die so wichtige Arbeit von Initiativen und Aktivist*innen. Schon seit Anfang des Jahres ist man oft darauf angewiesen, Plena und Arbeitsgruppen online per Videokonferenz abzuhalten. Viele Angebote dafür sind jedoch wenig stabil, nicht datenschutzgerecht, unsicher oder sehr kostspielig. Um diese Probleme zu lösen, bietet das IniForum mit ColloCall ab sofort allen Initiativen ein kostenfreies, sicheres und stabiles Tool an, das sie uneingeschränkt nutzen können. Außerdem bieten wir ein Gerät zum Abhalten von hybriden Treffen zur Leihe an.


Videokonferenzen mit ColloCall (BigBlueButton) – einfach, sicher und kostenlos

ColloCall ist ein Anbieter, der die Open Source Software für Videokonferenzen BigBlueButton auf verschlüsselten Servern in Deutschland hostet. Während andere bekannte Tools wie Jitsi entweder unter Stabilitätsproblemen leiden oder im Fall von Zoom nicht sicher und datenschutzkonform sind, läuft BigBlueButton auch mit einer größeren Anzahl an Teilnehmer*innen stabil und die Server werden vollverschlüsselt in Deutschland betrieben. Alle Zugriffe werden anonymisiert und es gibt keine Datenweitergabe an Dritte. Über das IniForum können sich ab sofort alle stadt- und mietenpolitischen Initiativen und Aktivist*innen einen Zugang erstellen und Räume für Videokonferenzen anfragen, über die sie dann unbegrenzt und uneingeschränkt verfügen können – und das kostenlos. Diese Möglichkeit besteht mindestens bis Ende des Jahres. Das IniForum hofft aber, den Dienst auch im kommenden Jahr weiter anbieten zu können.

Wie erhalten wir Zugang zu ColloCall?

Im ersten Schritt müsst ihr euch auf viko.iniforum-berlin.de mit einer oder mehrerer E-Mail-Adressen registrieren. Bitte schreibt dann eine E-Mail an viko@iniforum-berlin.de mit der Bitte um Freischaltung und möglichst eurer Initiative, eurem Bündnis oder dem Anlass, für den ihr euch registriert. Wir geben euren Zugang dann direkt frei. Sobald euer Account freigeschaltet wurde, habt ihr die Möglichkeit, einen Raum für eure Videokonferenzen einzurichten. Falls ihr Probleme oder Fragen habt, dann schreibt eine E-Mail an viko@iniforum-berlin.de .

Falls sich mehrere Personen eurer Initiative registrieren, könnt ihr den Raum auch mit diesen Personen teilen, um sie auch als Moderator*innen einzustellen. Ihr könnt auch mehrere Räume für verschiedene Arbeitsgruppen oder ähnliches einrichten. Bei den Räumen gibt es mehrere Einstellungsmöglichkeiten, die jederzeit verändert werden können:

  • die Option, Teilnehmer*innen beim Beitritt stummzuschalten
  • die Option, dass Moderator*innen Freigaben erteilen müssen, bevor der Raum betreten werden kann
  • die Option, dass alle Teilnehmer*innen die Konferenz starten können – unabhängig von der Anwesenheit der Moderator*innen
  • die Option, alle Teilnehmer*innen als Moderator*innen in die Konferenz zu lassen
  • die Option, die Aufnahme der Videokonferenzen zu erlauben

Die Einladung zu Videokonferenzen funktioniert dann ganz einfach über einen Link, der jedem Raum zugeteilt ist.

Die Nutzung der Räume ist für euch uneingeschränkt und kostenlos.

Welche Möglichkeiten bieten Videokonferenzen über ColloCall?

Die Bedienung und die Benutzeroberfläche innerhalb der Videokonferenzen ist einfach, verständlich und anderen Tools sehr ähnlich. Es besteht die Möglichkeit, sich mit- oder ohne Video zu beteiligen und diese Einstellung auch jederzeit zu ändern. Die Einwahl in die Konferenzen ist sowohl per Computer, als auch über das Mobiltelefon möglich. Moderator*innen können die Rolle „Präsentator*in“ vergeben, um der Person die Möglichkeit zu geben, ihren Bildschirm zu teilen oder Präsentationen in die Konferenz zu laden. Es besteht auch die Möglichkeit, innerhalb eine Konferenz sogenannte „Breakout-Rooms“ für kleinere Arbeitsgruppen zu bilden. Und auch die Audio- und Videoaufnahme von Konferenzen ist möglich. Ist diese Option eingestellt, werden alle Teilnehmer*innen beim Beitritt automatisch über die Aufnahme informiert und können dann entscheiden, ob sie daran teilnehmen wollen, oder nicht. Die Einstellungen der Räume können von den Moderator*innen jederzeit geändert und für die jeweiligen Konferenzen angepasst werden.

Hinweis: ColloCall empfiehlt die Nutzung von Firefox, Chrome oder Safari als Browser.


360​°-Konferenzkamera für hybride Videokonferenzen beim IniForum ausleihen

Manche Absprachen oder größere Konferenzen machen eine Kombination aus einem analogen Treffen und einer digitalen Videokonferenz notwendig. Nehmen jedoch mehrere Menschen an einem Ort gleichzeitig an einer Videokonferenz teil, treten viele Probleme auf, da nicht alle Teilnehmenden gleichzeitig durch einen Computer aufgenommen werden können oder technische Probleme bei der Nutzung mehrerer Geräte auftreten. Mit einer 360​°-Konferenzkamera kann dieses Problem gelöst werden.

Das Gerät besitzt acht Mikrofone und zwei Freisprechtelefone und ist kompatibel mit den meisten Plattformen für Videokonferenzen. Das Gerät erkennt und fokussiert automatisch die sprechende Person im Raum – auf eine Entfernung bis zu zwei Metern. Durch Weitwinkel-Video und Fischaugenobjektiv sind außerdem jederzeit alle Menschen im Raum in der Videokonferenz sichtbar – auch, wenn sie über den Raum verteilt sitzen. Das Gerät benötigt auch keine weitere Software, sondern kann ohne Installation direkt benutzt werden. So werden größere Videokonferenzen, die gleichzeitig analog und digital stattfinden, wesentlich unkomplizierter und praktischer.

Wie können Initiativen das Gerät nutzen?

Das IniForum bietet die 360​°-Konferenzkamera ab sofort zur kostenlose Leihe für Veranstaltungen an. Schreibt uns eine E-Mail, für welchen Anlass und welchen Zeitraum ihr das Gerät benötigt. Es kann dann nach Absprache bei uns abgeholt und wieder abgegeben werden. Wir helfen natürlich auch bei technischen Fragen zur Nutzung des Gerätes. Wir bitten alle Initiativen und Aktivist*innen um sorgsamen Umgang mit dem Gerät.