12. Juni 14:00 22:00

Am 17. und 18. Juni 2021 soll das Hausprojekt Rigaer94 erneut begangen werden. Anlass dafür ist eine Brandschutzkontrolle, obwohl das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg schon im März reibungslos die Räumlichkeiten besucht hat und keine Bemängelung gefunden hatte. Wir fürchten, dass unser Kiez wegen dieser Begehung hinsichtlich der kommenden Berliner Wahlen zum Schauplatz politischer Auseinandersetzung wird. Letztes Mal hat der ganze Einsatz 500.000 Euro gekostet, obwohl dieser einen Tag zuvor abgesagt wurde.

Unserem Kiez droht wieder eine polizeiliche Belagerung mit Tausenden behelmten Schlägern, die rund um die Uhr in dem Viertel rumhängen werden, in dem unsere Kinder die Kitas bzw. Grundschule besuchen. Sehr oft kommt es auch zu Lärmbelastung durch fliegende Helikopter über unseren Dächern, wie es im Oktober 2020 passierte, als das Hausprojekt Liebig34 geräumt wurde. Seitdem steht das alte queer-feministische Projekthaus leer, nachdem es zuvor 30 Jahre lang unter anderem ein Schutzraum für queer-feministische Menschen war. Auch eine anfangs geplante Nutzung durch geflüchtete Familien wurde bisher nicht umgesetzt.

Programm Hof & Garten:
Ab 14 Uhr / Briefe schreiben an Gefangene
14 Uhr / Graffiti-Workshop von Flintas für all-gender
17 Uhr / Nachbarschafts-Versammlung
19.30 Uhr / Lesung aus neu erschienenem Buch „Rebellisches Berlin“ (assoziation a)

Programm Straße:
14 Uhr / Performances, Zirkus
16h / Rembetiko mit Band aħatierra
Ab 19 Uhr Konzert mit Refpolk & Sarah, Sorah & Intare

Außerdem: Infotische, Soli-Flohmarkt, Siebdruck, Kaffee, Slushis, Cocktails, Kuchen, Zuckerwatte, Waffeln und KüfA (Alkohol erst ab 18 Uhr).

Für mehr solidarische Kieze!

Nachbar*innen aus dem Friedrichshainer Nordkiez

Ecke Rigaer/Zelle Straße

Rigaer Straße
10247 Berlin, Berlin, Deutschland