24. März 2021 20:00 22:00

In der Corona-Pandemie verlieren viele Menschen ihre Jobs, sind auf Kurzarbeit oder müssen ihre Geschäfte aufgeben. Aber während der Staat an anderen Stellen umfangreich ins gesellschaftliche Leben eingriff, war er in Deutschland nicht bereit, coronabedingte Mietreduzierungen durchzusetzen.

Auf der anderen Seite wissen wir, dass in Wirtschaftskrisen Kapital bevorzugt dort angelegt wird, wo es sicher erscheint: Unter anderem in städtischen Immobilienmärkten. Wie wirkt sich die Corona-Krise auf die Mieten in Großstädten aus? Welche Strategien verfolgen die wichtigen Akteur:innen des Immobilienkapitals angesichts der Pandemie? Und was ergibt sich daraus für die Arbeit von Mieter:inneninitiativen und Netzwerken für das Recht auf Stadt?

Darüber sprechen wir mit dem Wohnungsmarktforscher Christoph Trautvetter.

Teilnahme über Zoom: https://us02web.zoom.us/j/84989627950

Oder im Live-Stream bei Facebook: https://www.facebook.com/mietenwahnsinnstoppen

Bündnis gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Zeige Organisator-Webseite